Ultimate Fighting Vertrag mit EA geplatzt

Der Präsident von UFC (Ultimatefighting) Dana White wollte UFC für die Console rausbringen. Er erhoffte sich eine Zusammenarbeit mit Electronic Arts. Diese hielten nach Aussagen von Dana White MMA für keine richtige Sportart. Es sei gewaltverherrlichend. Daraufhin schloss der Präsident ein Bündnis mit THQ und produzierte im Mai 2009 „UFC 2009 Undisputed“. Es endpuppte sich als riesen Erfolg und wurde schon über 2 Millionen Mal verkauft.

Im nachhinein hat die EA den Erfolg gesehen und bringt eine weitere Version von UFC auf den Markt. Aus Wut hat Dana allen MMA-Fightern bis auf Randy Couture verboten bei dem Spiel mitzuwirken.

Schreibe ein Kommentar